Microsoft arbeitet an neuem Windows-10-Design
Quelle: Microsoft

Microsoft arbeitet an neuem Windows-10-Design

Unter dem Codenamen "Neon" soll Microsoft an einer neuen Designsprache für Windows 10 arbeiten. Zu Gesicht bekommen soll man diese in knapp einem Jahr.
29. November 2016

     

Microsoft soll an einer neuen Designsprache für Windows 10 arbeiten. Dies berichtet die Plattform "Windows Central". Das neue Design soll bei Microsoft unter dem Codenamen "Neon" entwickelt werden und wird auch als Metro 2.0 bezeichnet. Metro war die Designsprache, die Microsoft im Windows Media Center und in Zune sowie später dann in Windows Phone 7 und schliesslich in Windows 8 und weiteren Produkten eingeführt hat.

Das Projekt "Neon" soll sich bei Microsoft bereits seit einem Jahr in Arbeit befinden. Früchte dieser Arbeit wird man allerdings erst im Herbst 2017 sehen – zusammen mit dem Redstone-3-Update. Danach soll das Design auch für Redstone 4 im Jahr 2018 weiterentwickelt werden, wobei Entwickler von Drittapps ebenfalls auf die neue Designsprache zurückgreifen können.


"Neon" soll auf der aktuellen Windows-10-Designsprache aufbauen, die unter dem Namen Microsoft Design Language 2 (MDL2) bekannt ist, und unter anderem mehr Animationen und Übergänge in die Windows-Oberfläche bringen. Weiter heisst es, das App-Elemente auch über den Rand eines Fenster hinausgehen können. Das User Interface soll damit hübscher und fliessender erscheinen als das aktuell doch recht statische Windows-10-Design. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Microsoft arbeitet an x86-Emulator für ARM-Plattform

24. November 2016 - Microsoft soll daran arbeiten, einen x86-Emulator für Windows 10 Mobile zu entwickeln. Dies würde es ermöglichen, x86-Anwendungen direkt auf dem Smartphone zu betreiben.

Neue Preview von Windows 10 veröffentlicht

20. November 2016 - Die jüngste Preview von Windows 10 bringt neben zahlreichen Detailverbesserungen Epub-Unterstützung beim Edge-Browser und integriert Paint 3D nun fix in das Betriebssystem.

Windows-10-Preview mit virtuellem Touchpad

13. November 2016 - Die jüngste Vorabversion von Windows 10 verfügt über ein virtuelles Touchpad, das es Tablet-Nutzern erlaubt, externe Monitore zu bedienen. Ebenfalls dazugekommen ist eine neue Version der Notizen-App Sticky Notes.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER