Swisscom zieht Smartlife den Stecker

Swisscom zieht Smartlife den Stecker

(Quelle: Swisscom)
6. November 2016 - Gut eineinhalb Jahre nach der Lancierung wird Swisscoms Haussicherheitssystem Smartlife wieder vom Markt genommen. Die betroffenen Kunden will man finanziell entschädigen.
Gerade einmal eineinhalb Jahre ist es her, seit Swisscom das Heimüberwachungssystem Smartlife lanciert hat (Swiss IT Magazine berichtete). Doch das System konnte sich nie durchsetzen, weshalb die Haussteuerungslösung per 31. Januar kommenden Jahres wieder in der Versenkung verschwindet. Wie Swisscom via Facebook mitteilt, will man die Lösung zum besagten Datum vom Markt nehmen. Smartlife sei ein Nischenprodukt geblieben und habe sich nicht wie erwartet am Markt durchsetze können, heisst es in der Begründung.

Der Kundschaft sollen durch den Smartlife-Entscheid aber keine finanziellen Nachteile erwachsen, weshalb man diese "für die erworbene Komponente sowie die entstandenen Unannehmlichkeiten" finanziell entschädigen wolle. Alle betroffenen Kunden sollen per 8. November postalisch wie auch per E-Mail informiert werden.

Smartlife kostete den Endkunden knapp 300 Franken für das Starter-Kit sowie monatlich 9.90 Franken. Wie viele Kunden sich für das Sicherheitssystem entschieden haben, ist nicht bekannt. Beim Vorgängersystem Quing war von 800 bis 1000 Kunden die Rede. (rd)

Kommentare

Sonntag, 25. Dezember 2016 T.Jost
Ich habe mehrere Hundert Franken verloren, da Swisscom nicht alle entschädigt. Nie mehr.

Samstag, 5. November 2016 Ambrosius Kessler
Wir haben das System seit einem halben Jahr und sind begeistert. Die Alarmanlage funktioniert tadellos und wenn wir dennoch Fragen haben, erhalten wir sofort eibe kompetente Antwort. Wir können deshalb Smart life bestens empfehlen!

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER