Facebook will Sicherheitscheck auslagern
Quelle: Facebook

Facebook will Sicherheitscheck auslagern

Das soziale Netzwerk Facebook will Nutzern und lokalen Behörden die Möglichkeit geben, selbst den sogenannten Sicherheitscheck zu aktivieren.
30. August 2016

     

Facebook will es seinen Nutzern sowie lokalen Behörden ermöglichen den Sicherheitscheck in Zukunft selbst zu aktivieren. Mit dem Feature können Facebook-Nutzer ihren Freunden und Verwandten bei Krisensituationen mitteilen, dass es ihnen gut geht.

Zurzeit wird der Check bei Krisensituationen für einzelne Regionen von Facebook selbst eingeschaltet, zum Beispiel bei Terroranschlägen oder Naturkatastrophen. Bei einem Auftritt in Rom hat nun Facebook-Gründer Mark Zuckerburg erklärt, dass der nächste Schritt bei der Entwicklung des Dienstes sein müsse, ihn von der Facebook-Community selbst auslösen zu lassen.


Der Social-Media-Riese war zuletzt wegen der unklaren Kriterien, in welchen Fällen das Sicherheits-Feature eingeschaltet wird und wann nicht, wiederholt kritisiert worden. (asp)


Weitere Artikel zum Thema

Facebook-Nutzer entscheiden neu über Newsfeed-Inhalte

15. August 2016 - Künftig werden Facebooks Nutzer mitbewerten, wie relevant Beiträge sind und ob sie in die Newsfeeds eingespeist werden sollten oder besser nicht.

Facebook will Nutzer zu Messenger zwingen

6. Juni 2016 - Facebook leitet Nutzer, die ihre Nachrichten via Browser mobil ohne den Messenger lesen wollen, nun direkt in den App Store. Ab Sommer sollen Nachrichten nur noch so gelesen werden können.

Safety Check Up von Facebook verzeichnete 5,4 Millionen Nutzer

16. November 2015 - Facebook hat nach den Terrorakten in Paris die Funktion Safety Check Up zur Verfügung gestellt, erstmals in Europa. Bis am Sonntagabend haben rund 5,4 Millionen Personen den Dienst verwendet.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER