ETH tüftelt an 3D-Videokonferenzsystem

ETH tüftelt an 3D-Videokonferenzsystem

(Quelle: ETH)
30. Juni 2016 - Eine Videokonferenz mit einem Hologramm als Gegenüber? Die ETH tüftelt in diese Richtung und nimmt dabei unter anderem Kinect-Kameras zu Hilfe.
Die ETH tüftelt an einem System, mit dem Videokonferenzen in 3D möglich werden. Dazu setzt die ETH zwei Kinect-Kameras ein, welche eine Person dreidimensional aufzeichnen und die mit weiteren Kameras ergänzt werden, um zusätzliche Informationen aufzeichnen. Das aufgenommene Bild wird auf der Gegenseite auf einen transparenten, lebensgrossen Bildschirm projiziert, und zwar als 3D-Bild, das mittels 3D-Brille sichtbar wird. Die Funktionsweise wird in einem Video ersichtlich, das die ETH auf dieser Seite publiziert hat.

Die ETH hat das System als Prototyp in Zürich und Singapur aufgebaut und erfolgreich getestet. Von der Serienreife ist das System zwar noch etwas entfernt, trotzdem werden zahlreiche Komponenten verwendet, die bereits marktreif sind und käuflich erworben werden können. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER