Microsoft bringt im Juni 16 Updates

Microsoft bringt im Juni 16 Updates

16. Juni 2016 - Microsoft hat im Rahmen seines Juni-Updates 16 kumulative Sicherheitsbulletins veröffentlicht, wovon fünf als kritisch eingestuft werden.
(Quelle: Microsoft)
Microsoft hat seine Juni-Patches veröffentlicht, aufgeteilt auf insgesamt 16 Sicherheitsbulletin. Fünf davon – alle ermöglichen die Remotecode-Ausführung – werden als kritisch beurteilt. Sie betreffen den Internet Explorer, den Browser Edge, JScript und VBScript sowie den Windows DNS-Server in Windows und Office inklusive Web Apps.

Die übrigen Bulletins werden mit der Risikostufe "hoch" taxiert und betreffen vorwiegend Windows sowie in einem Fall den Exchange Server. Der Exchange-Patch soll ein Leck schliessen, über das es möglich ist, dass Informationen offengelegt werden, wenn Angreifer eine speziell entworfene Bild-URL in einer Outlook-Web-Access-Nachricht sendet, die ohne Warnung oder Filter von der vom Angreifer kontrollierten URL geladen wird. Detailinformationen zu den einzelnen Bulletins des Juni-Patchdays gibt es wie immer auf Microsoft Technet-Seite. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER