Swiss Startup Association will Start-ups unter die Arme greifen

Swiss Startup Association will Start-ups unter die Arme greifen

3. April 2016 - Schweizer Start-ups sollen es künftig in der Schweiz einfacher haben, zu florieren. Dafür sorgen will die neu gegründete Swiss Startup Association (SSA), die als Sprachrohr der Jungunternehmen fungieren will.
Die Schweizer Start-up-Förderung erhält Verstärkung durch die neu gegründete Swiss Startup Association (SSA). Deren Ziel sei es, ein starkes und nachhaltiges Ökosystem für Schweizer Start-ups sicherzustellen, indem sie sich sozial und politisch für die Interessen der Jungunternehmen einsetzen. Den Angaben der SSA zufolge seien bereits rund 90 Start-ups dem Verband beigetreten. Im Verwaltungsrat des Verbandes sitzt neben Urs Haeusler (President), CEO Dealmarket und Co-Founder Swiss Finance Startups, auch Nicolas Bürer (Vice President), Managing Director Joiz Switzerland und Chairman von Movu.ch. Ebenfalls im Verwaltungsrat vertreten sind:

• Jan Lichtenberg, CEO von Insphero
• Lea von Bidder, Co-Founder & VP Marketing Ava
• Hannes Gassert, Co-Founder Skim.com, Board Member Liip and Partner Wemakeit.com
• Pascal Mathis, Co-Founder Getyourguide, Chaiman Selfnation and Industry Manager Google
• Karim Maizar, Partner Kellerhals & Carrad Anwälte
• Michael Mosimann, Associate Wenger & Vieli Rechtsanwälte.

Das Management setzt sich derweil aus Mike Bauer (Director), Co-Founder Swiss Start up Factory, Max Meister (Deputy), Co-Founder Swiss Start up Factory und Andrew Vallejo-Sanderson (Secretary), Head Strategic Projects Swiss Start up Factory, zusammen. Unter diesem Link können sich alle Start-ups und Studenten kostenlos als Mitglieder des Verbandes registrieren. (af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER