Microsoft kürzt Onedrive-Speicherplatz

Microsoft kürzt Onedrive-Speicherplatz

(Quelle: Microsoft)
3. November 2015 - Der zur Verfügung stehende Onedrive-Speicherplatz ist für einige Office-365-Kunden ab sofort wieder beschränkt. Zudem wird auch das Limit für kostenlose Nutzer gesenkt.
Seit geraumer Zeit können Office-365-Abonnenten von unlimitiertem Onedrive-Speicherplatz profitieren (Swiss IT Magazine berichtete). Damit ist nun Schluss, zumindest für Kunden mit Office 365 Home, Personal oder University. Für sie gilt ab sofort wieder ein Limit, das bei 1 TB angesiedelt ist.

Anscheinend hat es nach der Aufhebung des Speicherplatzlimits einzelne Kunden gegeben, die Onedrive gleich für das Backup mehrerer PCs und die Sicherung ganzer Film-Sammlungen genutzt und den Dienst damit zu sehr beansprucht haben. In einigen Fällen sollen sie mehr als 75 TB gespeichert haben. Solche Backup-Szenarien sollen nicht Sinn und Zweck von Onedrive sein.

Gleichzeitig mit der Wiedereinführung eines Speicherplatzlimits für Office-365-Abonnenten wird Microsoft ab Anfang 2016 auch den kostenlosen Onedrive-Speicherplatz von 15 auf 5 GB senken und den sogenannten Camera-Roll-Bonus von 15 GB streichen – sowohl für bestehende und neue Kunden. Zudem wird man auch die bisherigen Preispläne mit 100 und 200 GB abschaffen und durch einen neuen mit 50 GB für 1.99 Dollar pro Monat ersetzen.
Office-365-Kunden, die momentan mehr als 1 TB auf Onedrive gespeichert haben, werden von Microsoft informiert und erhalten gemäss einem Blog-Beitrag mindestens 12 Monate Zeit, um ihren Speicherplatz zu reduzieren. Dasselbe gilt für Nutzer des kostenlosen Angebots, wobei Microsoft ihnen ein kostenloses 1-Jahres-Angebot für Office 365 Personal anbieten wird, das wie erwähnt unter anderem 1 TB Onedrive-Speicherplatz beinhaltet. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER