Smartwatch zum Zusammenstecken
Quelle: Kickstarter

Smartwatch zum Zusammenstecken

Auf Kickstarter wird aktuell Geld gesammelt für Blocks, eine Smartwatch, die modular aufgebaut ist. Das Finanzierungsziel wurde in weniger als einer Stunde erreicht.
15. Oktober 2015

     

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter wird aktuell Geld gesammelt für Blocks – die weltweit erste, modulare Smartwatch. Das Finanzierungsziel von einer Viertelmillion Dollar wurde bereits nach knapp einer Stunde erreicht, aktuell steht das Projekt bei rund 700'000 Dollar.

Blocks ist so konzipiert, dass die Uhr aus einem Zifferblatt besteht, das die Macher als Core bezeichnen und das die wesentlichsten Smartwatch-Funktionen (Telefon-Benachrichtigungen, Activity-Tracking, Sprachsteuerung etc.) bereits beinhalten soll. Erweitert werden kann dieser Kern dann um die verschiedensten Module, aus denen das Armband der Uhr entsteht. Jedes Modul steht dabei für eine Funktion. So gibt es zum Start ein GPS-Modul, ein NFC-Modul, ein Herzfrequenz-Modul, ein Adventure-Modul das Temperatur, Luftdruck und Höhe misst, sowie ein Zusatz-Akkumodul. Später sollen dann weitere Module hinzukommen, etwa ein Fingerabdruck-Modul, ein SIM-Card-Modul, ein LED-Modul, ein Kamera-Modul oder ein Luftqualitäts-Modul. So soll der Anwender sich die Smartwatch zusammenstecken können, die Funktionen nach seinen Bedürfnissen abdeckt, beziehungsweise sich seine Uhr so zusammenstecken können, wie er sie für eine bestimmte Situation gerade benötigt. Je nach Handgelenk passen drei oder vier Module an eine Uhr. Betriebssystem-seitig baut Blocks auf Android, zusammenspielen soll die Smartwatch aber auch mit iOS.


Verkauft wird Blocks ab 195 Dollar. Dafür kriegt man den Core, also das Zifferblatt, zusammen mit einem herkömmlichen Armband. Zusammen mit vier Modulen nach Wahl des Users kostet die Uhr 285 Dollar. Ein einzelnes Modul wird für 30 Dollar verkauft. Ausgeliefert werden soll Blocks ab Mai 2016. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Swatch präsentiert zahlende Smartwatch

14. Oktober 2015 - Die neue Smartwatch von Swatch kommt mit Bezahlfunktion. Die sogenannte Swatch Bellamy wird ab Januar in China erhältlich sein, bald aber auch in der Schweiz und in den USA.

Im Test: Swatchs Smartwach Touch Zero One

9. September 2015 - Eine wasserdichte Smartwatch mit Extra-Funktionen für Beachvolleyballspieler, das soll die Touch Zero One sein. "Swiss IT Magazine" hat Swatchs erste Smartwatch einem Praxistest unterzogen.

Huaweis W1 Watch gibt's ab 24. September in der Schweiz

6. September 2015 - Huawei hat seine erste Smartwatch auf Basis von Android Wear vorgestellt. Die clevere Uhr mit 35-Millimeter-AMOLED-Display ist in der Schweiz ab dem 24. September erhältlich.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER