Parku-CEO unter Betrugsverdacht

Parku-CEO unter Betrugsverdacht

(Quelle: Parku)
7. Juli 2015 - Das Schweizer Jungunternehmen Parku trennt sich von seinem CEO Urs Fischer. Er unterliegt dem Verdacht auf Betrug.
Urs Fischer, bisher als Geschäftsführer von Parku tätig, muss seinen Posten beim international tätigen Schweizer Start-up räumen. Er wird des Betrugs verdächtigt. Der deutschen Internetplattform "Gruenderszene.de" zufolge, die sich wiederum auf das Umfeld des Unternehmens beruft, seien dank interner Kontrollprozesse Unregelmässigkeiten aufgedeckt worden. Eine entsprechende Untersuchung des Falles sei bereits im Gange. Die Führung des Unternehmens wurde Christian Oldendorff, einem der Mitgründer, anvertraut. Weder Fischer noch Parku sollen sich zu einer Stellungnahme bereit erklärt haben.

Parku hat eine App entwickelt, welche es Privatpersonen erlaubt, ihre Parkplätze auf Stunden- oder Tagesbasis zu vermieten. Dadurch soll der Parkplatzsuche in den Städten ein Ende bereitet werden. Weitere Informationen zum Unternehmen findet man hier. (af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER