Warnung vor vermehrten DDoS-Angriffen

Warnung vor vermehrten DDoS-Angriffen

21. Mai 2015 - Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) warnt vor einer Zunahme von DDoS-Angriffen und spricht Verhaltenstipps und technische Massnahmen für Opfer aus.
Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) hat eine Warnung vor vermehrten Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Angriffen ausgesprochen – und gleichzeitig Tipps für konkrete Gegenmassnahmen bereitgestellt, um die Erpresser zu stoppen.

So empfiehlt Melani Opfern, auf die Erpressungen nicht einzugehen, da Angreifer nach einer ersten Zahlung versuchen könnten, noch mehr Geld zu erpressen. Zudem sollten die Fälle umgehend der kantonalen Polizeistelle gemeldet und eine Strafanzeige in Betracht gezogen werden. Falls ein Angriff noch nicht umgesetzt wurde, können Hoster/Upstream-Provider allenfalls Gegenmassnahmen treffen, um einen Angriff zu verhindern. Detaillierte Tipps stellt Melani auf der Website in einem PDF-Dokument zur Verfügung.

Bei DDoS-Angriffen legen Angreifer Webseiten oder Internetdienstleistungen lahm, und zwar über eine Vielzahl von Anfragen aus verschiedenen Quellen. In den letzten Wochen waren Melani vermehrt solche Fälle gemeldet worden, die zum Ziel hatten, von den Opfern Geld zu erpressen. (aks)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER