UPC Cablecom Virtual PBX - Virtuelle Telefonanlage für KMU

UPC Cablecom Virtual PBX - Virtuelle Telefonanlage für KMU

8. Juni 2014 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2014/06
(Quelle: Cablecom)
UPC Cablecom Business erweitert die Anwendungsmöglichkeiten seiner virtuellen Telefonanlage Virtual PBX für KMU. So sollen KMU neu Funktionen wie Telefonkonferenzen oder ein zentraler Arbeitsplatz zur Anrufvermittlung zur Verfügung stehen. Zudem verspricht UPC Cablecom tiefe Investitionskosten und übersichtliche Tarife. Weitere Features von Virtual PBX betreffen Anrufumleitungen, E-Mails beim Eingang von Sprachnachrichten oder Wartemusik nach Wunsch. Ausserdem können Callcenter-Anwendungen je nach Bedarf zusammengestellt werden. Die kleinste Virtual PBX mit zehn Linien kostet 100 Franken pro Monat. Die Anlage lässt sich bei Bedarf bis auf mehrere Hundert Teilnehmer ausbauen, wobei sich die monatlichen Kosten pro Linie dann reduzieren.

Zudem stehen Unternehmen anstatt der minutengenauen Verrechnung neu auch verschiedene Business Flatrates mit unlimitierter Gesprächsdauer zur Verfügung. Dabei können die UPC-Cablecom-Kunden wählen, ob sie die Flatrate mit oder ohne Option Mobiltelefonie möchten. Die Flatrate Europa in 38 Länder inklusive Schweiz kostet pro Linie 10 Franken (ohne Mobiltelefonie) respektive 25 Franken (inklusive Anrufe auf Mobiltelefone). Die Flatrate Export (weitere 14 Länder) gibt es für 15 beziehungsweise 35 Franken und die Flatrate World (zusätzliche 65 Länder) kostet 30 respektive 70 Franken.
Zu guter Letzt offeriert UPC Cablecom Business Sonderkonditionen auf Endgeräte der Marken Gigaset und Panasonic, wobei die Installation vom Carrier übernommen wird. Die Kosten sind hierbei abhängig von Umfang und Länge des Vertrags.
Info: UPC Cablecom Business, www.upc-cablecom.biz

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER