Mädchen schrauben, Mädchen staunen, Mädchen fragen

Mädchen schrauben, Mädchen staunen, Mädchen fragen

7. Dezember 2013 - Von Marcel Gamma

Mit dem Spezialprojekt «Mädchen-Informatik-los!» wollen swissICT und Firmen Mädchen für Informatikberufe sensibilisieren. Ein Besuch bei SAP (Schweiz) AG zeigt, wie man dies tun kann.
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/12
Informatik-Stiftin Ardita Dzaferi (l.) leitet die Mädchen an. (Quelle: Swiss ICT Magazin)
Ich habe ein Dokument ohne Namen gespeichert und es dann nicht mehr gefunden», erklärt Sophie (12), «jetzt will ich mehr darüber wissen und sehen, was ist in einem Computer drin.» Lea (10) nickt: «Das ist auch gut für die Schule.» Sophie und Lea gehören zu einer Gruppe von fünf Mädchen, die sich bei SAP Schweiz in die Geheimnisse der Informatik einführen lassen.
Einen Tag lang dauert «Mädchen-Informatik-Los!», ein Spezialprojekt des nationalen Zukunftstages, den SAP unter das Motto stellte «Von der Bestellung über die Produktion bis zur Auslieferung – überall kommt Informatik zum Einsatz!» Daniel Ruckstuhl, Verantwortlicher für die IT-Lernenden bei SAP konnte zufrieden vermelden: «Plätze ausgebucht».

Zwei Wochen vorher hatten die beiden Informatik-Lernenden Andy Brandao und Ardita Dzaferi, die erste weibliche Informatik-Lernende bei SAP mit ihrem KV-Lernenden Kollegen Martin Schimmelpfennig mit den Vorbereitungen begonnen, denn in ihren Händen würde der Tag liegen. «Wir wollen
es den Mädchen möglichst spannend und gut verständlich zeigen», sagt Ardita. «Wir versuchen, den Mädchen alles ohne Fachworte zu zeigen»,
sagt Andy.
Informatik-Stiftin Ardita Dzaferi (l.) leitet die Mädchen an. (Quelle: Swiss ICT Magazin)
«Ich dachte, in einem Computer sind CDs.» (Quelle: Swiss ICT Magazin)

So steht der Vormittag im so genannten «Labor» von SAP ganz im Zeichen der Innereien von PCs und Laptops: die Mädchen helfen dabei, DVD-Laufwerke, Grafikkarten oder RAM aus- und einzubauen und lernen die Funktion der unterschiedlichen Elemente kennen. «Ich dachte vorher, in einem Computer sind CDs», sagt Lea erstaunt.
Anschliessend lassen sich die fünf Mädchen Kabelkanäle und Server erklären, ebenso bemerken sie die Überwachungskamera und lassen sich auch kurz die Geschichte vom Handy bis zum heutigen Smartphone an Geräten erklären. In Kleingruppen können sie dann unter Anleitung der SAP-Lernenden selbst Hand anlegen, Fragen stellen und diskutieren.
Ergänzt wird das vormittägliche Programm durch Kurzfilme zu abstrakteren Informatik-Themen wie dem Aufbau von Software, welche die Lernenden selbständig ausge-
wählt hatten.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER