Google bringt Kreditkarte für Wallet-Nutzer
Quelle: Google

Google bringt Kreditkarte für Wallet-Nutzer

Als Ergänzung zum Online-Bezahlsystem Wallet bringt Google nun eine physische Kreditkarte auf den Markt, die überall dort genutzt werden kann, wo Mastercard akzeptiert ist.
22. November 2013

     

Google baut das Angebot an Finanzdienstleistungen aus. Als Ergänzung zum hauseigegen Bezahldienst Wallet, der ähnlich funktioniert wie Paypal, lanciert Google nun eine physische Debitkarte. Mit dieser Karte kann man sein Wallet-Guthaben in sämtlichen Geschäften, die auch Mastercard akzeptieren, ausgeben. Zudem ist es möglich, mit der Google Wallet Card auch an Automaten Geld abzuheben. Die Wallet Card funktioniert dabei ähnlich wie eine Prepaid-Kreditkarte – sprich man muss sein Wallet-Konto mit Geld befüllen, um die Karte verwenden zu können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditkarten ist die Google Wallet Card aber kostenlos, allerdings ist das Angebot im Moment noch auf den US-Markt beschränkt.

Bislang konnte Googles Wallet-Dienst in der physischen Welt nur an Orten eingesetzt werden, die Bezahl-Terminals mit NFC-Chips boten – ein NFC-fähiges Smartphone beim Nutzer vorausgesetzt. Nun erweitert sich das Anwendungsspektrum von Wallet gewaltig. Und als weiteren Vorteil können Nutzer, die von anderen Wallet-Nutzern Geld über den Dienst zugeschickt erhalten haben, dieses Geld ganz einfach am Bankomaten beziehen.


Neu ist die Idee allerdings nicht. Auch Paypal bietet den Kunden in den USA eine Debitkarte. Diese allerdings kostet 5 Dollar Gebühren pro Monat und ist wohl nicht zuletzt deswegen noch wenig verbreitet. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Google stellt Checkout ein

21. Mai 2013 - Google bereitet seinem Bezahldienst Checkout ein Ende und will sich künftig auf Google Wallet konzentrieren.

Google Wallet ermöglicht Zahlen per E-Mail

20. Mai 2013 - Der Bezahldienst Google Wallet soll in Gmail integriert werden. Dadurch soll es den Nutzern bald möglich sein, Transaktionen per Mail zu tätigen.

Mastercard lanciert digitale Geldbörse Paypass Wallet

9. Mai 2012 - Geht es nach Mastercard, werden wir unsere verschiedenen Zahlungsdaten bald an einem zentralen Ort im Web speichern und von dort geräteübergreifend nutzen können.

Kommentare
Das ist gut so, das soll sich doch erweitern, letztlich ist der Markt auch wirklich offen für Neuerungen wie prepaid Kreditkarten und co, hauptsächlich ist mir aber Sicherheit wichtig und dass man es nutzen kann, eine breite Akzeptanz gegeben ist wie bei meiner yuna dann nutzt man das gerne. Übersichtlichkeit spielt auch eine rolle neben schnellem aufladen und man ist ja auch auf das angewisen im Zeitalter der Internetshopping wo vielmals nur mehr KK akzeptiert wird.
Sonntag, 22. Dezember 2013, Hannah J.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER