UPC Cablecom erschliesst Orange-4G-Antennen

UPC Cablecom erschliesst Orange-4G-Antennen

19. November 2013 - Orange und UPC Cablecom vertiefen ihre Partnerschaft: In den nächsten zwei Jahren wird der Kabelnetzbetreiber über 1000 4G-Antennen mit Backhauling-Transferraten von 1 bis 10 Gbit/s versorgen.
Orange baut die 4G-Abdeckung hierzulande weiter aus und hat hierfür mit UPC Cablecom ein mehrjähriges Kooperationsabkommen unterzeichnet. Im Rahmen der Vereinbarung wird UPC Cablecom in den nächsten zwei Jahren über 1000 4G-Mobilfunkantennen von Orange anschliessen und für diese das sogenannte Backhauling (Daten-Rücktransport) übernehmen. Wie die Unternehmen mitteilen, erfolgt die Datenübertragung von jeder Antenne über Leitungen mit einer Leistung zwischen 1 und 10 Gbit pro Sekunde. Die ersten 70 Antennen sollen noch in diesem Jahr angeschlossen werden.

Wie Orange betont, werden auch die Kunden des künftigen Mobilfunkangebots von UPC Cablecom von diesem Ausbau profitieren. Ausserdem reduziere man mit der Strategie die "Abhängigkeit von überteuerten und markant langsameren Kupfer-Mietleitungen des Ex-Monopolisten". (rd)

Kommentare

Samstag, 30. November 2013 Andi
Das kannst du vergessen weil bei und der Strahlengrenzwert pro Sendemast 10x niedriger ist

Dienstag, 19. November 2013 Thomas Schittli
Wie viele 1000 Antennen brauchen wir noch, bis die Politik endlich (wie in Österreich) die Motivation findet, damit Antennen gemeinsam von den Anbietern benützt werden????? Bei der Glasfaser klappt es halbherzig halbwegs.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER