Macbook Pro kriegt Retina-Display

Macbook Pro kriegt Retina-Display

(Quelle: Apple)
11. Juni 2012 - Apple verpasst dem Macbook Pro ein Retina-Display mit einer Auflösung von 2880x1800 Pixeln. Mit einem Preis ab 2500 Franken ist es allerding nicht ganz günstig. Das Macbook Air kriegt derweil USB-3.0-Anschlüsse.
Apple hat eine neue Ausführung des Macbook Pro vorgestellt. Das 15-Zoll-Notebook hat ein Retina-Display verpasst bekommen, das mit einer Auflösung von 2880x1800 Pixeln aufwarten kann und damit eine Dichte von 220 Pixeln pro Zoll bietet. Dabei ist das Gerät lediglich 18 Millimeter dick und wiegt lediglich 2 Kilogramm. Mit an Bord sind auch eine Facetime-HD-Kamera, eine beleuchtete Tastatur, ein Glas-Multitouch-Trackpad, bessere Lautsprecher und Dual-Mikrofone. Die Batterie soll nun bis zu sieben Stunden halten und die Stand-by-Zeit wird mit bis zu 30 Tagen angegeben.

Allerdings ist das neue Macbook Pro nicht ganz günstig. Mit einem Intel Core i7 Quad Core mit 2,3 GHz, 8 GB RAM und 256 GB Flash-Speicher kostet der Rechner 2249 Franken. Für 3149 Franken bekommt man einen i7 Quad Core mit 2,6 GHz, 8 GB RAM und 512 GB Flash-Speicher. Optional gibt es auch eine CPU mit 2,7 GHz, 16 GB RAM und 768 GB Flash Memory.

Ebenfalls aufdatiert wurde zudem das Macbook Air. Dieses ist neu in allen Versionen mit einer Facetime-HD-Kamera bestückt und bietet neu zwei USB-3.0-Anschlüsse und einen Thunderbolt-Port. Ausserdem gibt es neue Intel-CPUs, bis zu 8 GB RAM (bislang 4 GB) und bis zu 512 GB Flash-Massenspeicher für die Rechner. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER