«Die Ausbildung von Jugendlichen ist ein Gewinn für alle»

«Die Ausbildung von Jugendlichen ist ein Gewinn für alle»

1. April 2012 - Zum beiderseitigen Nutzen setzt die Bibus Holding AG ihre Auszubildenden schon früh im Tagesgeschäft ein. Das international tätige KMU holte sich den «ICT Education and Training Award» in Silber. SwissICT sprach mit Peter Fischbacher, ICT Service Manager der Bibus Holding AG.
Artikel erschienen in IT Magazine 2012/04
Was bedeutet der Silber Award für Sie?
Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, welche mich in meinen Bestrebungen im Sinne der Berufsbildung im ICT-Umfeld bestätigt. Als klassisches KMU erachten wir es als unsere Pflicht, einen Teil dazu beizutragen, damit wir in der Schweiz auch in Zukunft über genügend qualifizierten ICT-Berufsnachwuchs aus den eigenen Reihen verfügen.

Sie leiten eine ICT-Einheit in einem Industriebetrieb, ein 7-Personen-Team inkl. drei Lernenden. Was unterscheidet Ihren ICT-Betrieb von einem reinen Informatik-Betrieb?
Eigentlich nicht allzu viel, ausser, dass unsere Kunden halt interne Benutzer sind. Da unsere Unternehmung weltweit tätig ist betreiben wir eine vergleichsweise grosse und komplexe ICT-Infrastruktur, welche in unserem neu erstellten Logistikcenter sogar die gesamte Produktion steuert. Das macht unsere Jobs aber auch interessanter und abwechslungsreicher. Würden die Server nicht laufen, müsste die Belegschaft im In- und Ausland nach Hause geschickt werden.
Bibus engagiert sich stark in der Berufsbildung. Wir sieht Ihr Konzept aus?
Es wurde für uns immer schwieriger, die gesuchten Fachkräfte zu finden. Also bilden wir sie selbst aus. Heute sind unsere Auszubildenden für das Daily Business zuständig: Sie decken als angehende Informatiker mit der Fachrichtung Support selbständig alle anfallenden Supportarbeiten in unserer Unternehmung ab.

Was unternehmen Sie zur Verbesserung des Berufsbildes?
Unsere Auszubildenden und ich stellen uns alljährlich für die Standbetreuung des Züricher Lehrbetriebsverbandes ICT (ZLI) an der Berufsmesse Zürich zur Verfügung. Über sogenannte Berufsbesichtigungen, organisiert durch das BIZ, versuchen wir ausserdem, Jugendlichen aus der Region den Beruf als Informatiker näher zu bringen. Persönlich bin ich auch noch als Vorstandsmitglied beim ZLI tätig. Dabei übernehme ich automatisch zusätzliche Funktionen im Berufsbild Marketing.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER