HP druckt in 3D

HP druckt in 3D

5. November 2011 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2011/11
(Quelle: HP)
Mit den beiden Geräten Designjet 3D und Designjet Color 3D steigt Hewlett-Packard (HP) in das Geschäft mit 3D-Druckern ein. Diese sind laut Michael Hölzl, Business Development Manager HP 3D Printing DACH in der HP Imaging and Printing Group, zwar eher «Produktionsmaschinen für Kunststoffteile». Sie seien aber so einfach zu bedienen wie Printer, daher die Bezeichnung Drucker. Ansprechen will HP mit den Geräten, die in der Schweiz durch den Handelspartner Mecasale vertrieben werden, die konstruierende Industrie. Die 3D-Drucker richten sich also an Ingenieure und Designer, die 3D-Design-Lösungen einsetzen, um Prototypen und neue Produkte in Bereichen wie Konsumgüter, Geschäftsausstattung, Automobilindustrie, medizinische Geräte oder Luft- und Raumfahrttechnik entwerfen. Bei einer Produktion von fünf bis zehn Modellen pro Monat erreicht ein Unternehmen mit den 3D-Druckern den Return on Investment (ROI) laut HP bereits in einem Jahr.
In der Schweiz sind momentan zwei Modelle verfügbar. Während der HP-Designjet-3D-Drucker sämtliche Teile in der Farbe Elfenbein produziert und über einen Bauraum von 203x152x152 Millimeter (BxTxH) verfügt, bietet der HP Designjet Color 3D acht Farbmöglichkeiten (Elfenbein, Schwarz, Rot, Olivgrün, Nektarine, fluoreszierendes Gelb, Blau und Grau) und einen grösseren Produktionsraum mit den Massen 203x203x152 Millimeter (BxTxH). Insgesamt sind die beiden Drucker 76,2x66x66 Zentimeter gross.
Beim Material, aus dem die produzierten Teile bestehen, handelt es sich um recyclebaren ABS-Kunststoff. Erstellt werden die Teile durch eine additive Methode, bei der schichtweise eine neue Lage des verflüssigten Kunststoffes aufgetragen wird. Die Schichtdicke beim Designjet 3D beträgt laut HP 0,254 Millimeter, während bei der Farb-Version des 3D-Druckers zwischen den Dicken 0,254 und 0,33 Millimeter gewählt werden kann.
Die beiden netzwerkfähigen, 59 Kilogramm schweren Geräte kosten 16’990 (Designjet 3D) respektive 21’990 Franken (Designjet Color 3D). Ausserdem gibt es noch das reinigende Designjet Removal System für 2150 Franken, welches die konstruierten Modelle von zur Produktion manchmal notwendigen Stützträgern, die aus löslichem Material bestehen, befreit. Die Trägerstruktur wird mittels einer mitgelieferten Smart-Support-Software automatisch erstellt, wodurch die Menge des benötigten Trägermaterials sowie die Herstellungszeit vermindert werde, so das Versprechen von HP.
Info: HP, www.hp.com/ch

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER