Durchblick im Datendickicht

Durchblick im Datendickicht

26. November 2010 - Das Online-Buch- und Medienhandelsunternehmen Buch.de, zu dem auch Buch.ch gehört, kontrolliert und steuert seine Marketing-Aktivitäten mit Business Intelligence.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/12

Buch.de Internetstores konnte sich seit der Gründung vor zwölf Jahren als einer der grössten Anbieter im Bereich Online-Buch- und Medienhandel etablieren. Das Unternehmen, das seit 1999 an der Börse kotiert ist und das über Buch.ch und die Thalia-Buchhandlungen auch in der Schweiz tätig ist, wächst seit dem Start kontinuierlich. 2009 wurde mit dem Internet-Handel von Büchern, Musik, Filmen, Software, Spielen sowie Büro- und Elektronikartikeln ein Umsatz von 84 Millionen Euro erzielt, was einem Umsatzwachstum von 20 Prozent entspricht. Zurückgeführt wird dieser Erfolg unter anderem auf die zielgerichteten Marketing-Aktivitäten auf der Basis von Business-Intelligence-Werkzeugen (BI).


Die Aufgaben der 130 Mitarbeiter beschränken sich nicht allein auf die eigenen Web-Shops. Sie stellen ihr Know-how auch anderen Unternehmen als Dienstleistung beim Aufbau und Betrieb von Online-Plattformen zur Verfügung. So unterhalten sie beispielsweise auch die Internetauftritte der Thalia-Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Kundenorientierung, Angebotsqualität und Flexibilität gelten als massgebliche Prinzipien – bei Millionen von Kunden und Produkten keine leichte Aufgabe. Ein leistungsstarkes IT-System ist deshalb Grundvoraussetzung.




Flexibilität und intuitive Bedienung

An den hohen Performance-Ansprüchen musste sich auch das BI-System messen, das 2008 im Rahmen des bis dato grössten IT-Projekts eingeführt wurde. Nachdem vorherige Reporting-Lösungen wegen mangelhafter Datenkonsistenz und fehlender Benutzerfreundlichkeit an ihre Grenzen gestossen sind, war das Vertrauen in eine weitere Reporting-Lösung nicht unbedingt ausgeprägt. Die Fachanwender konnten nur mit einem «wasserdichten» Angebot überzeugt werden. Gleichzeitig empfahl auch der beauftragte Unternehmensberater, von Anfang an auf eine verlässliche und ausbaufähige Anwendung eines erfahrenen Anbieters zu setzen. Bei einem Test mehrerer Wettbewerber – bei dem es darum ging, anhand von Beispieldaten aus dem Unternehmen ein Reporting aufzusetzen – konnte sich schliesslich der Ansatz von Microstrategy durchsetzen. Neben den IT-Verantwortlichen hatten sich auch die Mitarbeiter aus Marketing und Controlling, die seit Projektstart in die Entscheidungen und Implementierungsprozesse eingebunden waren, für den BI-Anbieter ausgesprochen.


 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER