Microsoft hat 5000 Softwarepatente

Microsoft hat 5000 Softwarepatente

7. März 2006 - In Redmond setzt man mehr und mehr auf Einnahmen durch Patent-Lizenzierung.
Vor kurzem hat das US-Patentamt das fünftausendste Softwarepatent von Microsoft akzeptiert. Die Gates-Company bezeichnet dies als Meilenstein und meint, "dank Patenten sind wir in der Lage, unsere Technologien auf breiter Ebene an andere Industrievertreter zu lizenzieren und unsere Innovationen den Kunden besser verfügbar zu machen."

Laut eigener Aussage folgt Microsoft damit dem Beispiel anderer Firmen wie IBM, die mit über 25'000 Patenten hausiert. Patente und Lizenzgeschäft werden für Microsoft immer wichtiger: Nachdem man früher höchstens ein paar hundert Patente pro Jahr eingab, hat sich die jährliche Rate mittlerweile auf rund dreitausend erhöht. Insgesamt verfüge Microsoft, so die Pressemitteilung, "dank Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen von mehreren Milliarden Dollar pro Jahr über eines der höchstwertigen Patent-Portefeuilles der IT-Industrie."

Beim US-Patent Nummer 6,999,083 geht es um einen "Zuschauer-Modus" für Online-Games: Künftig kann man mit der XBox 360 nicht nur selbst übers Internet gamen, sondern im Stil einer "Privat-Sportübertragung" auch passiv zuschauen, wenn andere spielen - falls die Spieler dies erlauben. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER