Microsoft trotz Rekordzahlen skeptisch

Microsoft trotz Rekordzahlen skeptisch

24. Oktober 2008 - Die Ergebnisse des ersten Quartals stimmen, ob der anhaltenden Finanzkrise blickt man bei Microsoft aber zurückhaltend in Zukunft.
Für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2009 kann Microsoft einmal mehr mit Rekordzahlen aufwarten. Der Umsatz stieg um neun Prozent auf noch nie dagewesene 15,06 Milliarden Dollar, der Nettogewinn erreichte mit 4,373 Milliarden Dollar ebenfalls ein Allzeithoch. Insbesondere die Verkäufe von mehrjährigen Verträgen stiegen um 20 Prozent.



Für den weiteren Jahresverlauf gibt sich der Konzern aus Redmond auf hohem Niveau zurückhaltend. Bislang sei man davon ausgegangen, dass die Gesamtwirtschaft in der zweiten Jahreshälfte wieder anziehen werde. Dem sei angesichts der anhaltenden Finanzkrise aber nicht so. Insbesondere Grosskunden sind vorsichtiger geworden, was grosse Investitionen betrifft.



Im zweiten Quartal rechnet Microsoft nun mit einem Umsatz von 17,3 bis 17,8 Mrd. Dollar. Der operative Gewinn wird auf 6,1 bis 6,4 Mrd. Dollar geschätzt. Für das gesamte Geschäftsjahr wird ein Umsatz zwischen 64,9 und 66,4 Mrd. Dollar und ein operatives Ergebnis von 24,4 bis 25,5 Mrd. Dollar erwartet. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER