Swisscom: Keine Übernahme von Telekom Austria

Swisscom: Keine Übernahme von Telekom Austria

19. August 2004 - Die ÖIAG und die Swisscom haben ihre Gespräche bezüglich einer möglichen Fusion beendet.
Wie das Schweizer Telekommunikationsunternehmen Swisscom am Mittag hat verlauten lassen, seien die Gespräche mit der österreichischen ÖIAG über eine mögliche Zusammenführung von Swisscom mit Telekom Austria beendet worden. "Beide Parteien sind sich einig über die Vorteile einer möglichen Zusammenführung. Sie erachten es unter den heutigen Umständen als nicht möglich, eine den verschiedenen Interessen Rechnung tragende Lösung zu finden", heisst es weiter in dem sehr dürren Communiqué. Swisscom werde darauf verzichten, den Aktionären von Telekom Austria ein Angebot zu unterbreiten.
In einer separaten Mitteilung hat Swisscom ebenfalls heute angekündigt, dass Verwaltungsratspräsident Markus Rauh im Jahr 2006 die durch die Statuten vorgeschriebene maximale Amtsdauer von acht Jahren erreicht haben wird. Ersetzt werden soll Rauh an der Spitze des Gremiums durch den Migros-Chef Anton Scherrer. Scherrer wird der Generalversammlung am 26. April des nächsten Jahres zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. Nach anfänglicher Übernahme des Vize-Präsidiums soll Scherrer dem Gremium dann ab dem Jahr 2006 vorstehen, heisst es weiter.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER