Nvidia droht US-Importverbot

Nvidia droht US-Importverbot

27. Juli 2010 - Laut der International Trade Commission verletzt Nvidia drei Patente von Rambus. Dies könnte zu einem Verbot des Imports gewisser Nvidia-Produkte in die USA führen.

Die US-Behörde International Trade Commission (ITC) meint, der Grafikchiphersteller Nvidia verletze mit verschiedenen Produkten mehrere Patente von Rambus. Eine endgültige Entscheidung liegt laut dem "Wall Street Journal" zwar noch nicht vor – aber Nvidia drohe via einstweilige Verfügung ein US-Importverbot für Produkte, in denen Chips mit patentverletzenden Technologien zum Einsatz kommen. Von diesem Importverbot betroffen wären auch verschiedene PC- und Motherboard-Hersteller wie Asus, Gigabyte, HP und MSI, die in ihren Produkten Nvidia-Grafikchips verbauen.

Rambus hatte Nvidia ursprünglich der Verletzung von neun Patenten beschuldigt. Vier dieser Patente wurden später wieder aus der Klage zurückgezogen und zwei nach mündlichen Verhandlungen für ungültig erklärt. Nach dem neuesten Stand verletzt Nvidia also noch drei Rambus-Patente. Der Grafikhersteller hat angekündigt, er wolle diese Patente nun von Rambus lizenzieren.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER