Microsoft lässt PDF in Ruhe

Microsoft lässt PDF in Ruhe

6. Mai 2005 - Microsoft Metro-Format soll keine Konkurrenz zum PDF darstellen.
Seit Microsoft-Vater Bill Gates im Rahmen der WinHEC das Dateiformat Metro vorstellte, rankten sich die Spekulationen darüber, ob der Software-Riese somit den PDF-Killer im Köcher habe. Dies darum, weil Metro und Adobes PDF einige Gemeinsamkeiten haben. Beispielsweise können sie unabhängig vom Programm, von dem sie erstellt wurden, angesehen und gedruckt werden. Jedoch macht Microsoft klar, dass man es keineswegs auf die PDF-Vorherrschaft von Adobe abgesehen habe. Metro soll einfach ein Format bereitstellen, das sowohl für die Betrachtung am Bildschirm wie auch für den Druck verwendet werden kann. Bei Adobe selbst sieht man Metro mehr als ein Update der Windows-Druckarchitektur denn als Konkurrenz. Beide Unternehmen sind sich einig, dass das PDF-Format deutlich mehr als Metro biete. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER