Encarta auf Wikis Spuren

Bei Microsofts Encarta will man künftig verstärkt auf User-Beiträge setzen.
11. April 2005

     

Wie ein Verantwortlicher von Microsofts MSN Encarta durchblicken liess, will man für das Nachschlagewerk in Zukunft verstärkt auf Beiträge von Usern setzen. Damit folgt man dem Beispiel der Online-Enzyklopädie Wikipedia. Die Rede ist bei Encarta von neuen Wegen, über die sich die Kunden einbringen können. In einer entsprechenden Beta-Version findet man denn auch bereits die Möglichkeit, einen Artikel zu editieren und zu kommentieren. Jedoch will Microsoft im Gegensatz zur Wikipedia die Änderungen nicht direkt übernehmen, sondern zuerst prüfen.
Weiter wird der Dienst Encarta Answers eingeführt, bei dem – wie der Name vermuten lässt – Experten Antworten auf Fragen der Nutzer haben. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER