Mobile Kinoqualität

An der CeBIT soll ein Verfahren für Videos in Kinoqualität auf Handys und PDAs gezeigt werden.
23. Februar 2005

     

Forscher des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen IIS tüfteln an einem neuen Verfahren für bessere Bild- und Ton-Qualität bei mobilen Video-Anwendungen. Dabei kommt eine für Mobilgeräte optimierte Software zum Einsatz, die die Audio- und Video-Kompressionsverfahren MPEG-4 Efficiency Advanced Audio Codec (HE-AAC) sowie MPEG-4 Efficiency Advanced Video Codec (AVC/H.264) kombiniert. Mit diesem Verfahren sollen Videos in Kinoqualität beispielsweise über UMTS übertragen werden. Mit den eingesetzten Codecs kann Audio mit qualitativ hochwertigem Stereo-Ton bei einer Bandbreite von 48 Kbps übertragen werden, Video benötigt bei einer Auflösung von 320x240 Pixeln 128 Kbps. Auf der CeBIT wollen die Fraunhofer-Forscher ihre Entwicklung vorstellen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER