Oracle lässt Anwendungen auf UnitedLinux laufen

An der CeBIT hat Oracle bekanntgegeben, dass alle Anwendungen künftig auch auf UnitedLinux laufen sollen.
13. März 2003

     

Oracle hat an der CeBIT seine Liebe für UnitedLinux - das Gemeinschaftswerk der drei Linux-Distributoren SuSE, SCO, Connectiva und Turbolinux - entdeckt. Der Datenbankriese hat bekanntgegeben, alle seine Produkte auf UnitedLinux zu portieren. UnitedLinux ist die zweite Linux-Plattform nach Red Hats Lösung, die von Oracle unterstützt wird. Oracel hat darüber hinaus verkündet, dass Kunden auch beim Einsatz der Software auf UnitedLinux die gleichen Supportgarantien erhalten sollen wie alle anderen Kunden - dies aber nur, sofern sie von UnitedLinux zertifizierte Hardware einsetzen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER