Sun und Red Hat setzten auf Linux für Desktop

Sun und Red Hat setzten auf Linux für Desktop

14. August 2002 - Sun wird Linux für seine Dektop-Rechner nutzen, während Red Hat eine neue Dektop-Version des OS bringt.
Linux für Dektop-Rechner ist in jüngster Zeit eher etwas in Vergessenheit geraten. An der LinuxWorld Conference and Expo, die diese Woche in San Francisco stattfindet, haben sich aber sowohl Sun wie auch Red Hat zu Linux auf Desktop-PCs bekannt. Sun hat verkündet, dass man innerhalb der Firma Linux für alle Desktop-Computer benutzen will. Dies im Rahmen von Kosteneinsparungsmassnahmen bei Sun. Die Migration auf Linux soll im Rahmen des iWork-Programmes stattfinden. Die Idee hinter iWork liegt darin, dass Sun-Mitarbeiter nicht mehr ihren persönlichen Arbeitsplatz besitzen, sondern einfach an die erstbeste freie Arbeitsstation sitzen, die sie im Unternehmen vorfinden. Damit soll die Auslastung von 0,8 auf 1,8 Angestellte pro Büro gesteigert werden. Sun hat weiter angekündigt, an der SunNetwork-Konferenz, die Mitte September stattfindet, weitere Details zur Linux-Desktop-Strategie bekanntzugeben. Es wird gemunkelt, dass Sun Desktop-Rechner mit Intel- oder AMD-Chips sowie Linux auf den Markt bringen will.
Red Hat wird in den nächsten Monaten seinerseits eine neue Linux-Version für Firmendesktops veröffentlichen. Die Version soll Advanced Workstation heissen. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER