Transmeta bringt System-on-a-Chip-CPU

Am Microprozessor-Forum hat Transmeta das Konzept des TM6000 vorgestellt.
15. Oktober 2001

     

In San Jose findet diese Woche das Microprozessor-Forum statt. Für die ersten Schlagzeilen hat dabei Transmeta gesorgt. Der Hersteller des Stromsparchips Crusoe hat angekündigt, einen hochintegrierten System-on-a-Chip-Prozessor zu entwickeln. Die CPU, die den Namen TM6000 trägt, soll sowohl den eigentlichen Prozessor, aber auch den Chipsatz und den Grafikchip vereinen. Intel hatte ein ähnliches Konzept mit dem Codenamen "Timna" wegen technischer Probleme vor ziemlich genau einem Jahr fallengelassen. Transmeta erhofft sich vom hochintegrierten Konzept weitere Strom- und Platzeinsparungen. Der TM6000 soll in Notebooks, Webpads, Ultra-Dense-Servern und auch in Embedded-Geräten wie Set-Top-Boxen zum Einsatz kommen. In der zweiten Jahreshälfte 2002 will Transmeta den Chip mit 1 GHz vom Band laufen lassen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER