Motorola: Neue Dragonball-Prozessoren für Mobilgeräte

Mit dem Dragonball Super VZ und dem MX1 will Motorola die Konkurrenz in Form von Intel und Texas Instruments fern halten.
13. Juni 2001

     

Auf dem Markt der Prozessoren für Mobilgeräte spürt Motorola vermehrt den Atem der Konkurrenten Intel und Texas Instruments im Nacken. Mit zwei neuen Chips sollen die Kontrahenten nun auf Distanz gehalten werden. Zum einen kommt der Dragonball Super VZ, der Nachfolger des Dragonball VZ, der in allen Palm-Geräten zum Einsatz kommt. Der Super VZ wird mit 66 MHz getaktet sein. Zum anderen bringt Motorola den Dragonball MX1, den ersten ARM-basierten Chip. Die CPU wird mit 140 bis 200 MHz getaktet sein und soll punkto Performance ähnlich schnell sein wie Intels StrongARM-Chip, der in Handhelds mit Microsofts Pocket-PC-OS zu finden ist. Beide Chips werden die Technologien Memory Stick und Secure Digital Expansion unterstützen. Sie sollen 2002 in grossen Stückzahlen ausgeliefert werden. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER