Intel: Chip-Engpass und Gewinneinbruch

Der eben erst veröffentlichte Mobile-Pentium-III-Prozessor mit 1 GHz wird bei Intel knapp.
18. April 2001

     

Weniger als einen Monat nachdem der Mobile-Pentium-III mit 1 GHz lanciert wurde, muss Intel den PC-Herstellern melden, dass die Nachfrage nicht befriedigt werden kann. Der Engpass mit dem schnellsten mobilen Prozessor des Chipriesen soll offenbar noch bis Ende Mai dauern. Die Lieferschwierigkeiten kommen einigermassen überraschend, wird doch weltweit eine mangelnde Nachfrage nach Prozessoren vermeldet. Die Notebook-Hersteller sind gezwungen, ihre Kunden mit relativ langen Wartefristen zu vertrösten oder ihnen Geräte mit 900-MHz-CPUs und dafür mehr Speicher zu empfehlen.
Intel hat ausserdem die Zahlen für das erste Quartal 2001 präsentiert. Der Gigant musste in den ersten drei Monaten einen einschneidenden Gewinneinbruch von 64 Prozent hinnehmen. Trotzdem liegen die Zahlen noch etwas über den pessimistischen Schätzungen der Wall-Street-Analysten. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER