3D-Web: Macromedia zieht nach

Nach Adobe kommt nun auch Macromedia mit einer 3D-Software für das Internet.
10. April 2001

     

Vor kurzem hatte Adobe Atmosphere vorgestellt, eine Software, welche die Darstellung von 3D-Welten im Internet erlaubt. Nun zieht auch Macromedia mit der neuesten Shockwave-Version nach. Macromedia vereinigt dabei Director 8.5 Shockwave Studio mit der 3D-Software-Technologie von Intel. Damit soll es möglich werden, dass 3D-Internetwelten auch über ein langsames 56K-Modem flüssig dargestellt werden kann, indem die Leistung des Prozessor für die 3D-Darstellung genutzt wird. So müssen nicht der ganze komplexe Datenstrom über das Internet gesendet werden, sondern nur Instruktionen für die CPU, die dann das Rendering übernimmt. In Vergangenheit gab es schon einige Anstrengungen in Richtung dreidimensionales Web, jedoch sind diese bisher alle gescheitert - nicht zuletzt auch wegen der mangelnden Performance. Macromedias Director 8.5 Shockwave Studio wird im Mai für Mac und Windows erwartet. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER