Microsoft geht bei VisualStudio.Net über die Bücher

Microsoft wirft aufgrund von Testervorschlägen bei VisualStudio.Net Revisionen über Bord.
5. April 2001

     

Letzten November hatte Microsoft die erste Testversion von VisualStudio.Net, seiner neuen Version von Software-Entwicklungstools, an Tester ausgeliefert. Gewisse Revisionen stiessen bei den Entwicklern auf viel Kritik. So störten sich die Programmierer beispielsweise an den vorgeschlagenen Änderungen an der Sprache. Die Änderungen sollten Visual Basic besser mit anderen Sprachen wie C++ oder Java zusammenarbeiten lassen. Programmierer hätten aber ihre Gewohnheiten, Programme zu schreiben, ändern müssen. Offenbar hat Microsoft für die zweite Beta, die im Sommer erscheinen wird, einen Weg gefunden, beide Interessen unter einem Dach zu vereinen.
Letztendlich werde man alle gravierenden Änderungen über Bord werfen, so Microsoft. Es sei wichtiger, dass Entwickler so arbeiten könnten, wie sie es sich gewohnt seien. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER