Compaq bringt Clustering auf Linux-Server

Mit der Clustering-Software von SteelEye Technology will Compaq Clustering auf seine Linux-Server bringen.
30. Januar 2001

     

Für ihre High-end-Linux-Server hat Compaq die Clustering-Software von SteelEye Technology ausgewählt. Clustering bringt einen Rechner dazu, die Arbeit eines anderen Servers zu übernehmen, wenn dieser aussteigt. Bisher war dieses Schlüssel-Feature vor allem Unix-High-end-Servern vorenthalten. Jetzt arbeiten aber auch verschiedene Linux-Distributoren wie Red-Hat, Caldera oder TurboLinux an entsprechenden Features. Compaq besitzt für ihre Unix-Server eine eigene Clustering-Software. Der Clustering Deal mit SteelEye beinhaltet den Einsatz der Software in den ProLiant-Servern von Compaq. Es wird aber allgemein davon ausgegangen, dass Compaq früher oder später die eigene Unix-Software auf Linux portieren wird. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER