Handys werden 2003 Internetzugang Nummer eins sein

Ericsson-CEO Kurt Hellström glaubt, dass Mobiltelefone bis 2003 den PC als Internetzugang Nummer eins ablösen.
15. November 2000

     

An der Comdex in Las Vegas äusserte sich Ericsson-CEO Kurt Hellström über die Internet-Zukunft. So glaubt Hellström, dass im Jahre 2003 mehr Leute übers Handy aufs Internet gehen als via PC. Mobiles Internet werde sich mit enormer Geschwindigkeit weiterentwickeln. Hellström unterlegte seine Vorhersagen mit Zahlen von neuen Handybenutzern. Täglich 700'000 (!) Menschen weltweit würden sich ein Handy zulegen. 650 Millionen Menschen würden bereits über ein Mobiltelefon verfügen - wobei nach eigenen Angaben vier von zehn aus dem Hause Ericsson stammen. Damit würde das Liefervolumen von PCs um ein weites übertroffen. WAP-Handys werden bis Ende Jahr auf 26 Millionen wachsen - gegenüber noch 3 Millionen im Juli. Genau so werde es sich auch mit dem Internet-Zugang verhalten. Mit der Einführung der dritten Generation von kabellosen Geräten stehe dem Durchbruch vom Internet auf dem Handy nichts mehr im Weg. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER