Aboservice für Red Hats Linux

Red Hat lanciert für das Linux-OS einen Registrierung-Service, dank dem der Kunde Updates, Patches und News erhalten wird.
21. September 2000

     

Nächste Woche will Red Hat seinen Linux-Usern einen neuen Service anbieten. Der alternative OS-Benutzer kann sich registrieren lassen und soll dann gegen eine monatliche Gebühr von den neuen Dienstleistungen profitieren. Unter anderem wird er Updates, Patches und News erhalten - wobei der Kunde selbst entscheidet, was er erhalten will und was nicht. Das ganze soll über das neue Red-Hat-Netzwerk geschehen. Das Modell ist den Application Service Providern (ASP) ähnlich, mit dem Unterschied, dass Red Hat die aktuelle Software neben dem Internet auch konventionell auf CD ausliefern wird. Für Red Hat soll der Service einen grossen Schritt Richtung Profit sein. Man versucht, so viele der rund 8 Millionen Red-Hat-Kunden wie möglich zur Registration zu bewegen. Die Gebühren werden je nach Grösse und Gebrauch belastet.
Ausserdem wird Red Hat Anfang nächste Woche Linux 7.0 vom Stapel lassen. Die neueste Version kann gratis heruntergeladen und 60 Tage getestet werden. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER