Keine deutsche UMTS-Lizenz für Swisscom/Debitel

Bei der Vergabe der UMTS-Lizenzen in Deutschland wollen Debitel und Swisscom nicht weiter mitbieten.
14. August 2000

     

Die Debitel Multimedia GmbH, das Bieterkonsortium von Swisscom und Debitel, zieht sich der Versteigerung einer UMTS-Lizenz in Deutschland zurück. Dies wurde letzten Freitag Abend bekannt gegeben. Wirtschaftliche Überlegungen haben die Konzerne zu diesem Schritt bewogen, wie der Debitel-Vorstandsvorsitzende Peter Wagner mitteilte. Man habe mitgeboten, um beim Netzzugang unabhängig zu sein. Diese Unabhängigkeit habe aber einen ganz bestimmten Wert, den die Lizenzauktion nun überschritten habe. Aktuell steht das Gebot bei rund 63 Milliarden DM. Man wolle nun bis zum UMTS-Start massiv an Kunden gewinnen, überdurchschnittlich am Marktwachstum teilhaben und dann Partnerschaften mit den künftigen Lizenznehmern eingehen. Swisscom ist an Debitel mit 74 Prozent beteiligt. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER