China ermittelt gegen Microsoft

In China wurde eine Arbeitsgruppe zur Überprüfung der Marktstellung von Microsoft eingesetzt.
18. Juni 2008

     

Wie die "Xinhua Financial News" berichtet, ermittelt man in China gegen Microsoft. Man hege den Verdacht, dass die Redmonder eine marktbeherrschende Stellung einnähmen und die Preise diktieren würden. Eine Arbeitsgruppe von "China's State Intellectual Property Office" wurde mit der Untersuchung beauftragt. Das Komitee soll ausserdem Microsofts Geschäftspraktiken, welche den Zusammenschluss von anderen Programmen im Betriebssystem betreffen, genauer unter die Lupe nehmen. Laut Bericht soll der Softwaregigant der Regierung seine Kooperation zugesichert haben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER