Euroby 2008: Die etwas andere EM

Mit Kamera und künstlichen grauen Zellen: die etwas andere Europameisterschaft als Alternative zur Euro 08.
6. Juni 2008

     

Morgen startet in Österreich und in der Schweiz die Fussball-Europameisterschaft. Wer sich nicht sonderlich dafür interessiert oder sich nicht ganz dem Rummel hingeben möchte, kann der etwas anderen Europameisterschaft einen Besuch abstatten. Zeitgleich mit der regulären EM, vom 15. bis zum 22. Juni, findet nämlich auch die Europameisterschaft im Roboterfussball, die Euroby 2008, in Zürich und in Linz statt. In sechs verschiedenen Spielklassen messen sich insgesamt 16 Teams von Universitäten aus der ganzen Welt auf dem etwas anderen Rasen.




Das Prinzip ist in den Grundzügen dasselbe wie beim regulären Fussball: Es stehen sich zwei Teams gegenüber und müssen versuchen, den kleinen Ball zumindest einmal mehr als das gegnerische Team in dessen Tor zu versenken. Mit den Ähnlichkeiten ist es dann allerdings auch schon wieder vorbei. Das Spielfeld ist massiv kleiner, die Halbzeiten sind kürzer, und mit talentierten Einzelspielern hat Roboterfussball rein gar nichts am Hut. Teamwork heisst das Stichwort. Ein Computer steuert die normalerweise fünf bis elf Spieler eines Teams.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER