Post, Bund und Capgemini wollen Linux-Services von Microsoft

Microsoft und Novell konnten drei grosse Fische für ihre Linux-Lösung an Land ziehen. Der Bund, die Post sowie Capgemini setzten neu auf das gemeinsame Angebot.
7. Mai 2008

     

Bereits zu Beginn des Jahres haben sich mit Abraxas und der Credit Suisse zwei Grosse für Linux-Services entschieden, die von Microsoft und Novell angeboten werden. Heute kommen drei weitere Grössen hinzu: Die Schweizer Niederlassung von Capgemini, die Schweizer Post sowie der Bund setzen neu auf die Services, welche für heterogenen IT-Umgebungen auf der Basis von Windows und Suse Linux Enterprise konzipiert wurden. Die Gründe für die Entscheidungen waren alledings jeweils unterschiedlich: Capgemini hat ausgelagert, die Post brauchte ein neues Rechenzentrum und der Bund wollte optimieren.
Um möglichst viele Firmen von der gemeinsamen Lösung zu überzeugen, erhalten die Kunden von Novell und Microsoft einen priorisierten Support für die Server von Novell sowie dreijährige Microsoft-Zertifikate.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER