Intel und Siemens spannen bei VoIP zusammen

Intel und Siemens spannen bei VoIP zusammen

15. September 2006 - Sichere drahtlose Netze, Echtzeitkommunikation und Collaboration stehen im Mittelpunkt des Engagements.
Intel und Siemens wollen im Geschäftskundenbereich für eine höhere Verbreitung von Internet-Telefonie sorgen. So sollen Kommunikationssysteme für die Telekom-, Finanz- und Gesundheitsbranche entwickelt werden. In einem ersten Schritt wollen sich die Kooperationspartner auf sichere drahtlose Netze, Echtzeitkommunikation und Collaboration konzentrieren. Die Produkte sollen auf den Dual-Core-Chips und Servern von Intel, der IP-Telekommunikationsanlage HiPath 8000 sowie der Software-Plattform OpenScape von Siemens basieren. Erste Resultate sollen bereits Ende 2006 an Kunden ausgeliefert werden.


Zudem möchten Intel und Siemens die Software des deutschen Unternehmens auf mehr Skalierbarkeit trimmen und mit der Virtualisierungstechnologie von Intel verschmelzen, was für ausreichend Kapazität für künftige Anwendungen sorgen soll.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER