Einkaufen mit Google

Der Suchmaschinenspezialist hat mit Checkout einen seit längerem erwarteten Online-Bezahldienst gestartet.
29. Juni 2006

     

Google macht jetzt Paypal Konkurrenz. Nach etlichen Spekulationen hat der Suchmaschinen-Primus nun den Online-Bezahldienst Checkout gestartet. Vorerst wird er nur in den USA betrieben, zu einem noch nicht festgelegten Zeitpunkt wird er aber auch in Europa und Asien eingeführt. Käufer müssen bei Checkout nur einmal Name, Adresse und Bankverbindung eingeben und können dann bei allen Online-Händlern einkaufen, die den Google-Dienst unterstützen. Google verlangt von den Händlern zwei Prozent der Transaktionssumme plus 20 US-Cent pro Einkauf. Konkurrent Paypal, der eBay gehört, verlangt 1,9 Prozent plus 30 US-Cent. Falls der Checkout-Einkauf über eine Google AdWord-Anzeige zustande kommt, gewährt Google dem Händler einen zusätzlichen Rabatt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER