Dell wächst unterdurchschnittlich

Ein Grund für das schlechte Abschneiden ortet Gartner im ausschliesslichen Einsatz von Intel-Prozessoren.
20. April 2006

     

Dell hat ein schlechtes erstes Quartal 2006 hinter sich. Der Direktverkäufer lieferte in den USA nur 0,2 Prozent mehr Rechner aus als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Dies haben die Marktforscher von Gartner in ihrer jüngsten Studie errechnet. Insgesamt wuchs der PC-Markt in den USA um 7,4 Prozent. Gartner-Analyst Charles Smulders bezeichnet das miserable Abschneiden von Dell in den USA als "interessant". Einen Teil des schwächsten Dell-Wachstums seit 1989 führt er auf den ausschliesslichen Einsatz von Intel-Prozesoren zurück. Weltweit legte das PC-Geschäft aller Hersteller nach Stückzahlen um 13,1 Prozent auf 57 Millionen verkaufte Maschinen zu. Auch hier schnitt Dell mit einem Wachstum von 10,2 Prozent schlechter ab als der Gesamtmarkt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER