Kräftige Farben mit Wasser und Öl

Liquavista hat eine Display-Technik auf der Basis von Electrowetting entwickelt.
20. April 2006

     

Das Philips-Spin-off Liquavista will Handy- und MP3-Player-Displays mit satten Farben ausstatten. Grundlage dazu sind Pixel mit Wasser und Öl. Mittels "Electrowetting" kann die darunterliegende Materialschicht zwischen den Zuständen "wasserabstossend" und "wasseranziehend" hin und her wechseln. Dadurch wird der Öl-Partikel im Pixel entweder an die Oberfläche des Displays gedrückt, oder er versinkt im Wasser. Die dahinterliegende Lichtquelle sorgt dafür, dass der Pixel dadurch die Farbe wechselt. Das Prinzip ist ähnlich wie beim sogenannte E-Papier. Liquavista präsentiert seine Displays im Juni an einer Spezialmesse in San Francisco. Danach soll die Kommerzialisierung in Angriff genommen werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER