Der Armbandrechner als Retter in der Not

Der WWPC von Eurotech soll dank Sensor und GPS Leben retten.
16. März 2006

     

Die italienische Eurotech hat einen Handgelenk-PC entwickelt, der unter anderem Leben retten soll. Das Gerät bietet laut Hersteller sämtliche Funktionen eines herkömmlichen Desktops. Der sogenannte WWPC (Wrist-Worn PC) verfügt über USB, WLAN, Infrarot, Bluetooth und ein GPS-System. Die Eingabe erfolgt über eine Touchscreen, die 72 auf 55 Millimeter misst. Der WWPC beinhaltet 32 MByte ROM und 64 MByte SDRAM, das mittels SD-Card-Slot auf ein GByte erweitert werden kann. Als Betriebssysteme kommen Windows CE und Linux in Frage. In erster Linie ist der Armbandrechner für Rettungs-, Sicherheits-, Wartungs- und Logistikanwendungen konzipiert. Bei Bedarf löst ein Sensor Alarm aus, wenn das Gerät längere Zeit nicht bewegt wurde. Es schickt dann automatisch eine Nachricht mit Aufenthaltsort an den ärztlichen Notfalldienst. Dadurch soll der WWPC bei Herzinfarkten und Schlaganfällen als Rettungsengel dienen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER