Die Geldwäscherei-Tricks der Phisher

Phisher versuchen mit allerlei Tricks, unbescholtene Internauten in Geldwäsche-Aktivitäten zu verwickeln.
15. März 2006

     

Die Phisher dieser Welt haben ein Problem. Sie sind im Besitz von viel zu vielen Konto- und anderen Nummern. Sie versuchen deshalb mit allerlei Tricks, Helfer für ihre Geldwäscherei zu gewinnen. Davor warnten Christoph Wegener und Dennis Werner von der deutschen Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet (A-I3) in ihrem Vortrag am Heise-Forum an der Cebit. Vorsicht geboten ist bei überhöhten Bezahlungen etwa bei Ebay-Verkäufen, gekoppelt mit der Bitte, die Differenz beispielsweise via Western Union zurückzuzahlen. Ebenfalls im Trend liegen Spam-Mails von Phishern, in denen hohe Nebeneinkünfte mit leichter Arbeit versprochen werden. Dabei geht es darum, dass der "Mitarbeiter" Geld überwiesen bekommt und weiterleitet. Damit macht er sich allerdings strafbar.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER