Orange bringt Pocket Office

Der Dienst wird in Zusammenarbeit mit green.ch und Microsoft lanciert und kostet 20 Franken im Monat.
9. März 2006

     

Orange packt zusammen mit green.ch und Microsoft das Büro in die Manteltasche. Der neue Pocket-Office-Dienst richtet sich vornehmlich an KMUs und Privatanwender. Mit Pocket Office sind E-Mails, Termine und Adressen aus Microsofts Outlook jederzeit und von überall her via PC, Notebook, PDA und Handy abrufbar. Auf Geräten mit Windows Mobile steht dem Anwender dabei die gewohnte Microsoft-Umgebung zur Verfügung. Pocket Office eignet sich aber auch für Geräte mit anderen Betriebssystemen, sofern diese Microsofts ActiveSync unterstützen. Pocket Office kann bei Orange abonniert werden, kostet monatlich 20 Franken und ist mit einem beliebigen PostPay-Preisplan kombinierbar.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER