Middleware für die gute Stube

Motama, ein Spin-off der Universität des Saarlandes, vertreibt die dort entwickelte Software für die Vernetzung von Multimediageräten jeglicher Couleur.
16. Februar 2006

     

Forscher an der Universität des Saarlandes haben eine Software für die Vernetzung beliebiger Multimedia-Geräte entwickelt. Die Netzwerk-integrierte Multimedia Middleware (NMM) erlaubt es beispielsweise, via Handy auf den heimischen Videorecorder zuzugreifen. Voraussetzung für die Vernetzung der Unterhaltungselektronik ist allerdings, dass die Software auf allen Geräten installiert werden kann. Das Spin-off Motama versucht deshalb, die Software möglichst vielen Herstellern kommerziell schmackhaft zu machen. Ausserdem steht eine Open-Source-Version für diverse Linux-Distributionen zum Download bereit.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER