VoIP soll US-Notrufsystem sanieren

Die US-Behörden erhoffen sich von der IP-Technologie eine grössere Flexibilität. Eigentlich gilt aber gerade der Notruf als eines der grundsätzlichen Probleme von VoIP.
16. Januar 2006

     

Während des Hurrikanes Katharina ist in grossen Teilen des Südens der USA das Notrufsystem zusammengebrochen. Jetzt erhofft man sich von IP-Technik Abhilfe. Ein Umstieg auf Voice-over-IP-Technik (VoIP) soll helfen, Notrufe dynamisch und gezielt umzuverteilen, wenn das System stark belastet wird. Bisher galten allerdings Notrufsysteme und Internettelefonie nicht als ideales Paar. Dies vor allem darum, weil bei VoIP ein Anrufer nicht automatisch einem bestimmten Ort zugeordnet kann, denn die IP-Nummer ist an das Gerät und nicht an die Leitung gebunden. Dieses Manko lässt sich mit Workarounds, in dem beispielsweise entsprechende Listen geführt werden, zum Teil beheben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER