IBM verstärkt Systemmanagement

IBM verstärkt Systemmanagement

22. Dezember 2005 - Für den Netzwerkmanagementspezialisten Micromuse bezahlt Big Blue 865 Millionen Dollar. Er soll die Tivoli-Software im Bereich offene Systeme und Netzwerkmanagement verstärken.
Die grossen Softwarehersteller verstärken ihre Netzwerkmanagement-Fähigkeiten, um die kommenden Service-orientierten Architekturen verwalten zu können. Nach CA (Concord Communications) und EMC (SMARTS) kauft sich jetzt auch IBM einen entsprechenden Spezialisten. 865 Millionen Dollar bezahlt Big Blue für Micromuse. Deren Netcool-Suite soll künftig IBMs Angebot für verteilte Umgebungen sein, während Tivoli zu seinen Mainframe-Ursprüngen zurückkehren wird, wie Analysten vermuten. Laut Tivoli-Chef Al Zollar will IBM mit Micromuse den durch die Integration von Voice, Video und Daten gestiegenen Anforderungen an das Netzwerkmanagment besser gerecht werden.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER