Swisscom darf Cinetrade kaufen

Cablecom muss in den sauren TV-Inhalte-Apfel beissen.
14. Juli 2005

     

Cablecom hat seine Beschwerde gegen den Deal beim Bundesgericht zurückgezogen. Damit steht Swisscom das Tor zu einem breiten Filmangebot weit offen. Nachdem die Wettbewerbskommission (Weko) der Übernahme von CT Cinetrade durch Swisscom im vergangenen März zugestimmt hatte, reichte Konkurrent und Kabel-TV-Betreiber Cablecom eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde beim Bundesgericht ein. Dieses weigerte sich am 16. Juni, eine aufschiebende Wirkung zu erteilen. Dritte hätten kein Recht, gegen die Bestätigung eines Firmenzusammenschlusses durch die Weko Beschwerde zu führen. Cablecom hat jetzt offfenbar eingesehen, dass man in den sauren Apfel beissen muss. Ausserdem müssen die TV-Kabler 5000 Franken Gerichtskosten und 40'000 Franken Parteientschädigung hinblättern.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER